Das Unpersönliche Mikrometer

Navigation

1890 erfand Johann Adolf Repsold das „Unpersönliche Mikrometer", das sich bald an allen Meridiankreisen und Durchgangsinstrumenten durchsetzte. Bis zur Einführung war mit der Registrierung des Sterndurchgangs immer der subjektive Eindruck des Beobachters verknüpft, die sog. „persönliche Gleichung". Repsold schrieb:

 

Wenn dann der Beobachter die bewegten Sternbilder verfolgt und den von ihm aufgefaßten Zeitpunkt des Durchganges durch Tastendruck am Chronographen neben den Signalen der automatisch wirkenden Contacte festlegt, so giebt die Abweichung den Zeitfehler des Beobachters."

Häufig reagierten der Daumen am Taster und das Auge zu Beginn der Nacht anders als gegen Morgen, wenn die Müdigkeit und die Kälte den Beobachter unaufmerksamer werden ließen. Die entscheidende Verbesserung in Repsolds „unpersönlichem Mikrometer" bestand nun darin, den Meßfaden mit dem durchwandernden Stern mitzuführen und die Schraubenumdrehungen beim Mitführen durch elektrische Kontakte regelmäßig zu registrieren.

Sie unterscheiden sich von einem gewöhnlichen Ocular-Mikrometer nur dadurch, daß die Mikrometerschraube eine Scheibe mit elektrischen Kontakten bekommen hat, gegen welche eine im Stromkreise eines Chronographen liegende Feder schleift, und daß das Ocular gleichzeitig, aber durch eine besondere, mit der Mikrometerschraube nur durch ein Zwischenrad verbundene Schraube mitgeführt wird. Läßt man den Faden mit dem Stern gehen, so giebt jeder Contactwechsel ein Signal am Chronographen."

Die wiederholt in Anregung gebrachte Verwendung eines Uhrwerks am unpersönlichen Mikrometer ... würde keine Verbesserung sein. Der von den ersten Versuchen kaum erwartete gute Erfolg der Mitführung der Schraube durch die Hand allein erklärt sich daraus, daß der Beobachter dabei gezwungen ist, seine ganze Aufmerksamkeit dem räumlichen Einstellen (Faden auf Stern) zuzuwenden, und auch keinerlei Veranlassung hat, mit der Zeit zu rechnen; man empfindet das, besonders bei rasch laufenden Sternen, sehr deutlich darin, daß man, ohne alle Einübung, nicht mehr Mühe findet, dem Stern nachzueilen, als den Faden auf ihn zurückzuhalten, während doch jedermann zunächst geneigt sein wird, das Mitgehen für die eigentliche Schwierigkeit zu halten."

Unpersönliches Mikrometer von Johann Adolf Repsold
 

home
zurück